Es war einmal ein junger Mann, der vor allen Leuten mit seinem wunderschönen, perfekten Herz prahlte. Auch die Menschenmenge befand sein Herz für makellos und perfekt.


Da kam ein alter Mann und sagte: „Nun, dein Herz ist nicht einmal annähernd so schön wie meins.“


Alle schauten auf das Herz des alten Mannes, das kräftig schlug, aber voller Narben war. Hier und da fehlten Stücke und manche waren durch andere ersetzt worden. Die Leute starrten ihn an und dachten, wie könne sein Herz schöner sein. Der junge Mann schaute auf das Herz des alten Mannes und lachte: „Wie kannst Du Dein Herz mit meinem vergleichen? Meines ist perfekt und Deines ist ein Durcheinander aus Narben und Tränen.“


„Ja“, sagt der alte Mann, „Deines sieht zwar perfekt aus, aber ich würde niemals mit Dir tauschen. Jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe. Ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen, und oft geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle meines Herzens passt, zurück. Natürlich passen die Stücke nicht perfekt und es entstehen raue Kanten und manchmal bekam ich auch kein Stück zurück.


Liebe geben heißt, ein Risiko einzugehen. Sie ist oft mit Schmerz und Kummer verbunden, aber das macht die wahre Schönheit des Herzens aus.“


Der junge Mann weinte tief berührt. Ohne zu zögern riss er sich ein Stück aus seinem perfekten Herzen und gab es dem alten Mann. Dieser gab ohne Umschweife ein Stück seines vernarbten Herzens an den jungen Mann und füllte damit die Wunde in dessen Herzen.


Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt, aber schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des alten Mannes in sein Herz fl ießen.

(Verfasser unbekannt)

Frage / Feedback
1000 Zeichen verbleibend